Mallorcas Tauchreviere im Inselosten begeistern mit einer traumhaften Unterwasserlandschaft und machen Urlaub zum Abenteuer

Mallorcas Temperaturen bekrabbeln sich so langsam. Die Strände im Inselosten füllen sich nach und nach. Die ersten Autos mit Surfbrettern auf dem Dach stehen an den Buchten und Sportbegeisterte machen sich ins Meer auf. Das ist mit rund 16 Grad nicht so warm wie in der Hauptsaison im Juli und August, aber dennoch: Unsere große Baleareninsel ist ganzjährig sportlich, auch wenn es einmal nicht so warm ist.
Mallorca ist nicht nur Partyinsel und Insel der Ruhe, sie ist auch Insel des Sports.Golf, Tennis, klettern, wandern, Segeln, surfen: Das bestimmt den Aktivurlaub auch bei vielen Inselfreunden, die eine Immobilie auf Mallorca im Inselosten besitzen und gerne hierher kommen oder gar ganzjährig hier wohnen, um die zahlreichen Sportangebote wahrzunehmen. Und die machen wahrlich Spaß. Auf Tauchstation gehen in den Tiefen unseres blauen Mittelmeeres und dort die Unterwasserwelt zu erkunden – wer träumt davon nicht.

Sport im Meer: In der Hauptsaison ist das Wasser an der Oberfläche oft genug um die 28 Grad warm. Badewannentemperatur. Weiter „unten“ wird es kühler, aber gerade im Sommer wird das Tauchen auf Mallorca damit auch zum erfrischenden Vergnügen.

Die Ostküste begeistert immer wieder mit ihren vielen kleinen Buchten. Von Cala zu Cala fahren, um ins Meer abzutauchen – ganz tief für einen ausgiebigen Tauchgang oder nur mit einer Schnorchelausrüstung, um unter die Oberfläche zu blicken. In Porto Petro ganz in der Nähe von Cala D’Or sind die Tauchreviere ganz ausgezeichnet. Und inselweit bekannt. Dort werden auch geführte Tauchtouren angeboten, die paradiesische Einblicke unter Wasser versprechen. Nächtliche Angebote sind ein wahres Abenteuer. Sie blicken in die Spalten und Höhlen der Felsen mit ihrem Seegras und können dort oft genug das Meeresleuchten erleben. Mit einer speziell für den Tauchsport konzipierten Unterwasserlampe rücken Sie den steinigen Meeresgrund in romantisches Licht.

Tauchreviere gibt es unzählige auf der Insel. Und es ist wirklich schwer zu sagen, wo es am schönsten ist. Die Cala Llombards in der Nähe der alten Stadt Santanyi ist jedenfalls eine der Buchten, zu denen eine Fahrt lohnt. Und natürlich die goldene Bucht namens Cala D’Or, wo es zahlreiche Tauchschulen gibt. An den Klippen rechts und links des Strandes lässt es sich prima tauchen, das Meer ist azurblau, sommers wie winters. Die Cala Llombards macht auch nach getanem „Untergang“ eine Menge Spaß, denn an der Strandbar hocken Papageien auf Getränkekisten und unterhalten die Gäste ganz vorzüglich.

Advertisements

Besuchen Sie die Dünenlandschaft an der Cala Mesquida – danach Sonnenuntergang an der Ostküste genießen

Wenn Sie Richtung Cala Ratjada fahren und dann die Abzweigung zur Cala Mesquida nehmen, werden Sie landschaftlich an die Nordsee erinnert. Na ja, wenigstens ein bisschen, wenn da die Palmen nicht wären. In der Cala Mesquida, nur wenige Kilometer von dem lebhaften Hafenstädtchen Cala Ratjada entfernt, erwartet Sie eine ganz besondere Atmosphäre: eine Dünenlandschaft. Und wenn Sie Glück haben, wird Sie ein ganz besonderer Mittelmeerhimmel romantisch stimmen.

Beeindruckend: Himmels-Gestaltung auf Mallorca.

Und damit auch eine ganz besondere Flora und Fauna, die es nirgendwo anders auf der Insel so zu sehen gibt. Der sandige Boden, der Wind und das Salz des Meeres haben die Pflanzen, die dort wachsen, ihre ganz eigenen Fähigkeiten entwickeln lassen, um überleben zu können. Sie lassen ihre Wurzeln so tief wie eben möglich unter die Oberfläche wachsen, um an das Wasser zu gelangen, das hier sehr schnell nach unten sickert, denn: Der Boden besitzt wenig Speicherkapazität durch seine sandige Beschaffenheit.

Das Netz der Wurzeln hat im Laufe der Jahrzehnte deshalb dazu beigetragen, die Dünen zu festigen. Für Flora-Freunde: Hier, in diesem Dünengebiet der Insel, wachsen die Dünen-Trichternarzisse (weiß und wunderschön), die Stranddistel, die Strandwinde (violett mit weißem Streifen), der Strand-Schneckenklee und Wacholderarten. Wenn Sie abends wieder in Ihrem Haus oder Ihrer Ferienwohnung an unserer schönen Ostküste angelangt sind, machen Sie doch einen Abstecher in die Cala Murada oder zu einer der anderen schönen Buchten. Dort genießen Sie dann den Sonnenuntergang in einem der gemütlichen Restaurants.

Klettern im Inselosten Mallorcas: Aktivurlaub mit festem Schuhwerk

Mallorca präsentiert sich das ganze Jahr von seiner sportlichen Seite. Segelevents, Golfturniere, Radrannen, Marathon: Das Klima ist einfach prima für einen Aktivurlaub. Genau aus diesem Grund entschließen sich viele Insel-Fans zu einer eigenen Immobilie auf der Insel. Sie wissen: Das Wetter ist gut genug, um Sport zu treiben. Egal ob im Frühjahr oder im Herbst.

Schon seit langem hat sich Mallorca auch als Location für eine Kletterparty einen Namen gemacht. Und da muss man gar nicht erst bis ins beeindruckende Tramuntana-Gebirge fahren. Auch bei uns im schönen Inselosten gibt es einige Buchten mit knackigen Klippen, zum Beispiel in der „Cala Varquès“ in der Nähe der Cala Murada.

Hier genießen Sie zerklüftete Steilwände, auch wenn sie nicht so hoch sind wie in unserem großen Gebirge. Von der Landstraße Porto Christo – Portocolom geht es, wenn man aus Richtung Porto Christo kommt, vor der Cala Murada links ab. Zu Fuß erreichen Sie die Bucht in rund 15 Minuten.

Sicherheit in punkto Ausrüstung sollte beim Aktivurlaub an erster Stelle stehen. Auch geführte Wander- und Klettertouren-Veranstalter achten darauf. Manchmal ist auch irgendwo „Durchgang verboten“, denn einige Routen sind zum Schutz seltener Tiere und Pflanzen gesperrt.