Ab Freitag erreichen Mallorcas Temperaturen erstmals 30 Grad: Anbaden und ein Radausflug im Inselosten sind angesagt

In dieser letzten Woche des hin und wieder launischen Aprils auf Mallorca haben wir Sonne satt. Und für Freitag ist nun der wärmste Tag des Jahres 2012 angesagt. Da klettern die Temperaturen auf stolze 30 Grad. Grillwetter unter blauem Himmel. Ausflugswetter unter blauem Himmel. Schwingen Sie sich auf den Sattel und unternehmen Sie eine Exkursion, bei der die Waden brennen. Da empfiehlt sich doch gleich ein Bad im Meer an den schönen Buchten der Ostküste. Ich denke, dass „Anbaden“ an diesem Wochenende angesagt ist.

Die Buchten im Inselosten sind im Gegensatz zu den meisten des Südwestens eher klein, beschaulich und felsig. Dazu gehören zwischen Portocolom und Porto Christo entlang der Küstenstraße die Cala Murada, Cala Anguila, Cala Mandia und Manacors Hafen Porto Christo. Wenn Sie eine Immobilie auf Mallorca besitzen, genießen Sie die Farbenpracht der Landschaft mit den Feldern, auf denen jetzt Mohn und Kamille blühen.

Die Inselhauptstadt erkunden und Sie haben keine Möglichkeit, Ihr Rad zu transportieren? Nicht schlimm. Fahren Sie mit dem Auto oder dem Zug von Manacor nach Palma. In Manacor können Sie ihr Auto kostenlos am Bahnhof parken. Und in Palma sind Sie bei „Bicipalma“ gut aufgehoben. Dort stehen 336 Räder an 28 Stationen auch für Touristen zur Verfügung. Die Leihgebühr beträgt 9 Euro für drei Tage.

Advertisements

Mit dem Wonnemonat Mai wird es sommerlich und die Meerestemperatur auf Mallorca lädt zum Badespaß ein

Mallorcas Himmel ist derzeit ein bisschen vom April geprägt: Er zeigt sich launisch und führt hin und wieder dunkle Wolken mit sich. Doch der Wonnemonat Mai ist nicht mehr lange hin – und damit kommt das Badewetter an den schönen Buchten des Inselostens mit großen Schritten auf uns zu. Das erste Bad im Meer haben schon einige hinter sich – ganz bestimmt die Triathlon-Sportler, die am letzten Wochenende in Portocolom zum Sieg ins Hafenbecken mussten.

Mallorcas Buchten im Inselosten starten bald mit der Badesaison.

Warme Tage mit Frühlingstemperaturen hatte die Insel schon im März und auch in diesem April. Mit einer Meerestemperatur von rund 15 Grad in diesen beiden Monaten ist das Mittelmeer noch schattig, aber das ändert sich im nächsten Monat. Im Wonnemonat Mai klettert das Wasserthermometer auf 18 Grad. Normalerweise. Und wenn das Wetter mitspielt.

Und dann startet die Badesaison und die Strände wie die Cala Murada, die Cala Anguila, Cala Romantica, Cala Mandia und Cales de Mallorca füllen sich. Und Cales erwacht in der ersten Maiwoche so richtig, um aufzuleben. Hier öffnen die Geschäfte, die Strände werden ausgestattet mit Liegen und Sonnenschirmen und Live-Musik erfüllt die Abendluft. Immobilien im Inselosten Mallorcas sind wegen der vielen Veranstaltungen und der wunderschönen Landschaft eine beliebte Investition. Im Juni hat das Wasser meist um die 21 Grad und muss sich im Juli und August, wenn hier Hochsaison ist, nicht anstrengen, Badewannentemperaturen zu erhalten. In den beiden Hochsommermonaten gehen wir stets bei wenigstens 24 bis 25 Grad ins Wasser. Und das wird locker wärmer, wenn der Wind aus Afrika kommt und heiße Luft mit sich bringt.

Der September ist bei uns noch nicht herbstlich. Davon kann man wirklich nicht reden bei einem Meerwasser, das kaum kühler ist als 25 Grad. Sogar der Oktober, wenn sich woanders der erste Frost auf Autoscheiben legt, ist immer noch warm und das Wasser lockt mit Temperaturen um die 22 Grad.

Brücke von Porto Christo wird abgerissen – Buchten der Ostküste wie die Cala Murada präsentieren sich im Winter beschaulich

Porto Christo, Manacors Hafen und allseits beliebt, ist derzeit Baustelle. Die neue Brücke von Porto Christo wird nach langen Diskussionen zwischen Anwohnern, Gastronomen, der Gemeindeverwaltung und Touristen nun abgebrochen. Die Arbeiten sind in vollem Gange und sorgen, wie in den letzten Monaten, für reichlich verbalen Zündstoff. Denn: Die alte Brücke nimmt nun, wie unzählige Jahrzehnte vorher, den kompletten Autoverkehr wieder auf.

Beschaulich: die Strände Mallorcas an der Ostküste

Die Abrissarbeiten der Brücke haben vor gut zwei Wochen begonnen und sind in vollem Gange. Der Asphalt wurde an mehreren Stellen durchgeschnitten. Von der Mitte des „puente“ aus gehen die Arbeiten nun Stück für Stück voran.

Wer Manacor besucht, ist sich oft darüber nicht im Klaren, dass Porto Christo das idyllische Hafenstädtchen der Möbel- und Perlenstadt ist. Porto Christo liegt runde zehn Kilometer von Manacor entfernt und ist eines der lebhaften Küstenstädte der Ostküste. Hier genießen viele Einwohner Manacors den Sommer in ihrem eigenen Wohnsitz, viele Touristen kommen hierher, um Urlaub an der Ostküste Mallorcas zu machen. Ferienhäuser und Ferienwohnungen gibt es hier reichlich.

Der Yacht- und Fischereihafen ist gut besucht. 206 Liegeplätze stehen zur Verfügung. Ein attraktives Angebot für Bootsfreunde, denn der technische Komplettservice inklusive Werkstatt und aller sanitären Anlagen ist ausgezeichnet. Im Yachtclub mit Pool genießen Sie einen wunderschönen Blick auf den Hafen und ein gutes Essen im clubeigenen Restaurant.Wer mit dem Boot unterwegs ist, schippert von Bucht zu Bucht. Dazu gehören die schönen Städtchen und „Calas“ wie die Cala Murada, S’Illot, Cala Millor, Cala Anguila, Cala Romantica und Cala Mandia. Auch die Cala Murada gehört zur Gemeinde Manacor und ist bekannt wegen der zahlreichen Einfamilienhäuser.

Badehosen-Wetter auf Mallorca: Strandtag

Bilderbuchwetter auf Mallorca: Das Traum-Wochenende begeisterte uns mit blauem Himmel, einem blauen Meer und Temperaturen um die 27 Grad. Nach dem Motto „Pack die Badehose ein“ war am Samstag und am Sonntag Strandtag angesagt.

Traumwetter im Inselosten Mallorcas: Strandtag.

Viele Einheimische nutzen die Wochenenden vor der „semana santa“, der Osterwoche, um mit Familie und Freunden am Strand zu picknicken. Gut ausgerüstet mit Kühltaschen, Strandlaken, Badehose oder Bikini, Sonnenschirm und Sonnencreme verbrachten die Mallorquiner und natürlich viele Mallorca-Fans, die hier ein eigenes Haus besitzen, vor allem den Sonntag im Sand. Die Strände der Insel präsentieren sich um diese Jahreszeit von ihrer schönen Seite. An einigen fehlen noch die Sonnenliegen und Strohschirme, aber sie zeigen sich ursprünglich. Cala Anguila, Cala Murada, Cala Mandia, Cala Romantica und der Strand von Porto Christo: Sie alle gehören zur Gemeinde Manacor und sind rund um’s Jahr einen Ausflug wert.

Das Wetter heute: blauer Himmel und ein paar Schleierwolken. Dass sich Petrus unbeständig zeigen wollte am heutigen Montag, hat sich nicht bewahrheitet bis jetzt. Morgen sind Temperaturen bis 23 Grad in der Mittagszeit angesagt, zur Wochenmitte soll es mit 20 Grad etwas „Kühler“ werden. Das Regenrisiko liegt bei 10 Prozent. Maximal. Also kein Grund, das Grillfleisch im Schrank zu lassen.

Die Möbelstadt Manacor ist umgeben von zahlreichen wunderschönen Buchten wie der Cala Murada und dem Hafen Porto Christo

Mallorca ist voller Schätze der Vergangenheit – auch im Inselosten. Manacor ist die drittgrößte Stadt Mallorcas und bekannt als Möbelstadt, denn hier werden in langer Tradition Tische, Stühle, Schränke, Fenster und Türen hergestellt. Die Schreinereien in Manacor und auch andere Handwerksbetriebe liefern weltweit ihre Produkte aus – zum Teil bis Südamerika. Manacor als Stadt der Handwerker blickt auf eine lange Geschichte zurück, auf die die Stadt stolz ist.

Die Altstadt ist geprägt von vielen schönen alten Gebäuden zum Teil aus maurischer Zeit, aber das Museum der Stadt befindet sich außerhalb auf der Straße nach Cales de Mallorca. Sie folgen, wenn Sie dem „museo“ einen Besuch abstatten möchten, in Manacor einfach dieser Ausschilderung und befinden sich irgendwann auf der Straße nach Cales. Nur wenige Minuten später liegt auf der rechten Seite das Museum, der „Torre dels Enagistes“. Früher war der Torre Verteidigungsgelände und ländliche Residenz der herrschaftlichen Klasse im 14. Jahrhundert. Zu sehen ist dort ständig eine Ausstellung über die Archäologie und Ethnologie der Gemeinde. Im Februar lockte es zahlreiche Besucher an, denn es waren dort Arbeiten des französischen Malers Henri de Toulouse-Lautrec zu sehen. Fast immer gibt es hier eine zusätzliche Ausstellung zu der historischen.

Wenn Sie schon einmal am Museum angekommen sind, dann fahren Sie doch weiter zu den schönen Buchten nur wenige Minuten mit dem Auto entfernt. Zur Gemeinde Manacor gehören die Buchten mit den malerischen Namen Cala Romantica, Cala Mandia, Cala Anguila. Ein Stück weiter liegt der Hafen Porto Christo und, in der anderen Richtung südlicher, die Cala Murada. Ferienwohnungen und Ferienhäuser und natürlich viele Fincas liegen hier in dem landwirtschaftlich geprägten Inselosten.