Auf den Spuren der Mauren – sie brachten ihr Wissen zur Herstellung von Terracotta-Fliesen nach Mallorca

Schon immer waren Terrakotta-Fliesen begehrtes Baumaterial auf Mallorca: in Bädern, Wohnzimmern, Küchen. Die Mauren brachten ihr Wissen zur Herstellung mit nach Spanien – und irgendwie prägen sie immer noch zahlreiche Immobilien auf Mallorca.

Bis heute können die Fliesen im Prinzip so hergestellt werden wie damals, als Lehm und Sand in großen Becken gemischt und mit den Füßen zerstampft wurden, um unerwünschte Steine in der Masse zu finden. Die Masse wird in Hohlformen gefüllt, mit einem Stock geglättet – und unter der warmen Sonne Mallorcas getrocknet. In einem riesigen Holzofen werden die Platten später drei bis vier Tage lang gebrannt – eine von A bis Z gefertigte Handarbeit. Terrakotta-Fliesen sind auf Mallorca immer noch ein gern gesehenes Produkt aus Materialien der Natur, wobei heute moderne Methoden zur Herstellung angewendet werden.

Das gilt auch für den Santanyi-Stein. Er hat eine extrem hohe Widerstandsfähigkeit, die den Handwerkern den Bau von Bögen, Kaminen, Balustraden, Wölbungen und Säulen ermöglicht. Und da Santanyi schon lange Zeit seinen eigenen Steinbruch hat, wurde die Pfarrkirche San Andrés nach der Grundsteinlegung 1786 aus den Steinen des Ortes gebaut. Und auch, wer weiß das schon, die Stadtmauern von Palma de Mallorca, der Inselhauptstadt.

Werbeanzeigen

Mandelblüte auf Mallorca von Dezember bis Februar – die Mauren brachten die blühende Pracht vor 900 Jahren auf die Insel

Es riecht schon ein bisschen nach Frühling auf der Insel. Wer heute unterwegs war bei blauem Himmel und Sonne, würde eher fragen: Ja, ist es denn schon Sommer? Es grünt so grün hier auf Mallorca – unterbrochen von den Mandelbäumen, die sich in rosa und weißem Blütengewand zeigen und der Insel ihre unverwechselbare Farbe geben – jetzt im Winter auf Mallorca.

Ein Traum in rosa und weißen Farben: Mandelblüte auf Mallorca

Rund 900 Jahre gibt es Mandelbäume auf der Insel. Die Mauren brachten sie hierher und legten den Grundstein für das blühende Spektakel, das Touristen immer wieder auf die schönste Insel der Welt zieht. Und sie für Immobilieninteressenten attraktiv macht, denn Fincas auf dem Land verfügen meist über große Grundstücke mit üppigem Baumbestand.

Mit der Blüte kommen natürlich im Sommer die Früchte an den Baum, die Kenner des kernigen Genusses lieben. Die Mallorca-Mandel ist durchaus etwas Besonderes für feine Gaumen, denn sie ist fetthaltiger als die kalifornische, zudem reicher an Zucker – und deshalb leckerer. Um ihre Qualität zu sichern, wurde deshalb auf der Insel die „Associación para el Formento de la Almendra Mallorquina“ gegründet. Wer auf dem Markt die einzigartig schmeckende knackige Frucht kauft, sollte deshalb auf die Herkunftsbezeichnung achten. Mit „Almendra Mallorquina“ oder, auf mallorqin „Amettla mallorquina“ liegen Sie schon richtig.