Canyoning auf Mallorca: zu Ostern in die Schluchten des Tramuntana-Gebirges und sportlichen Nervenkitzel erleben

Ostern auf Mallorca: Vor allem der Ostermontag ist traditionsgemäß Ausflugstag auf unserer Insel. Auf der das Wetter hoffentlich über die „semana santa“, die heilige Woche, keine Enttäuschungen bereithält. Ostern zieht es viele Einheimische ins Kloster Lluc im Tramuntana-Gebirge, um dort im Freien ein Mittagessen vorzubereiten. Oder zu anderen Ausflugsorten, von denen es hier auf unserer Insel natürlich jede Menge gibt.

Urlauber kommen oft genug, um die Ostertage für sportliche Aktivitäten zu nutzen. Und was für die Surfer Hawaii ist, ist für die Kletterer Mallorca. Sie leben für das Canyoning, das hier auf der Insel immer beliebter wird. Und da bieten sich die doch sehr tiefen Schluchten des Tramuntana-Gebirges wirklich an!

Wenn Sie die Berge unserer Insel schon kennen und gute Erfahrungen mit dem Klettern haben, machen Sie sich doch allein auf den Weg. Aber für Ortsunkundige bietet die Insel zahlreiche Canyoning-Trips mit professioneller Begleitung an. Die Sicherheitsausrüstung ist für jeden ein Muss, für Anfänger, die zum ersten Mal auf Tour gehen, sollten speziell dafür ausgebildete „Guides“ unbedingt mitgehen, um Erfahrungen zu sammeln. Wichtig ist es beim Auf und Ab in den Schluchten, die landschaftlichen Gegebenheiten und den Umgang mit der Ausrüstung kennen zu lernen. Deshalb empfiehlt es sich, als Anfänger mit einer Gruppe in die Höhe zu gehen.

Werbeanzeigen

Eine runde Sache: Empanadas sind zur „semana santa“ ein Muss

Mallorcas Küche ist vielfältig, saisonbedingt und reich an Traditionen. Zu den bevorstehenden Ostertagen locken die Fleischereien mit Spanferkel, die Bäckereien mit leckeren Rund-Stücken: Den „Empanadas“. Die runden Teilchen bergen verschiedene deftige Füllungen. Es dauert etwas, sie herzustellen, aber die Arbeit lohnt sich. Vor den Ostertagen sollten sie fertig sein, denn in der „semana santa“, der Osterwoche auf Mallorca, kommen sie in den meisten Familien auf den Tisch. Auch Zugereiste, die eine Immobilie auf Mallorca besitzen und die Inselküche schätzen, machen sich mittlerweile ans Werk, um die Empanadas zu backen und laden Freunde und Familie ein, um das Fest ganz inseltypisch zu begehen.

Es hört sich komplizierter an, als es ist, den dafür nötigen Teig herzustellen. Rund ein Daumennagel großes Stück Frischhefe mit ein paar Löffeln lauwarmem Wasser mischen und in eine große Schüssel geben. Ein Eigelb dazu, verrühren. Eine Kaffeetasse voller Schweineschmalz (mantega de cerdo) sorgt für das Fett, wieder vermischen. Zwei Tassen lauwarmes Wasser und eine Tasse Olivenöl dazu, alles vermischen. Auf diese Menge an Flüssigkeit kommen ungefähr 1,5 Kilogramm Weizenmehl. Das wird nach und nach untergemischt und gut mit den Händen geknetet. Mit Geduld, denn es sollte eine wirkliche homogene Masse entstehen, die so fest ist, dass sie sich gut formen lässt.

Dann geht es an das Gestalten der kleinen Schüsselchen aus Teig. Für eine Empanada benötigt man ein Stück Teig in der Größe eines Eis, das per Hand zu einer kleinen „Schüssel“ von rund 10 cm Durchmesser geformt wird. In die „Schüssel“ kommt eine Füllung nach Wahl. Zu „semana santa“ allerdings hat eine Mischung aus rohem Hühnchen und Schweinefleisch allerdings Saison. Beides wird in kleine Stücke geschnitten und mit bereits vorgekochten Erbsen und Zwiebelwürfeln vermischt. Mit Salz und schwarzem Pfeffer mischen.

Das gefüllte Teigschüsselchen bekommt nun einen Deckel aus Teig, der gut am Rand festgedrückt werden muss, damit sich im Backofen das Gebäck nicht öffnet. Nach ungefähr einer Stunde im Ofen bei 180 Grad sind die Empanadas eine Köstlichkeit, die sich zu jeder Jahreszeit sehen lassen kann – auch wenn Gäste kommen.

Ostern auf Mallorca: Gründonnerstag ist schon Feiertag auf unserer schönen Insel

Mallorca schlemmt. Immer eigentlich, aber besonders ausgiebig zu den Feiertagen. Wenn Sie also auf unsere schöne Baleareninsel kommen und die grüne Ostküste in Ihrem eigenen Haus auf Mallorca genießen möchten, dann denken Sie frühzeitig an den Einkauf für die Ostertage.

Frische Produkte gibt es auf dem Markt in Manacor.

Geschlemmt wird hier zum Osterfest länger als woanders, denn der Gründonnerstag ist schon offizieller Feiertag. Damit haben viele Supermärkte, wenn überhaupt, nur am Vormittag geöffnet. In den stark touristisch geprägten Orten sind kleine Supermärkte und Souvenirläd meist nicht geschlossen, denn gerade zu den frühlingshaften Feiertagen kommen die Urlauber in Scharen.

Wenn Sie also zum Osterfest nach Mallorca kommen, denken Sie an die Öffnungszeiten, damit Ihr Festmahl üppig ausfallen kann. Der Ostersamstag ist auf der Insel normaler Geschäftstag und damit zum Einkaufen bestens geeignet. Sonntags ist an unserer schönen Ostküste i Porto Christo Markt, am Montag in Manacor. Da sich Touristen und Einheimische gleichermaßen gerade zu den Feiertagen an den fertig gedeckten Tisch setzen, sind Restaurants, Bars und Cafeterias natürlich geöffnet. Bei gut besuchten Restaurants empfiehlt sich eine frühzeitige Tischreservierung.