Portopetro: kleiner Yachthafen im Inselosten mit viel Gemütlichkeit

Mallorcas Häfen sind in den Sommermonaten bestens besucht. Und das nicht nur wegen der Nautikfreunde. Im beschaulichen Inselosten empfehlen wir Ihnen Portopetro. Der Hafen liegt ganz in der Nähe von Cala D’Or und ist klein und fein. Wer hier eine der feinen Immobilien auf Mallorca besitzt und mit dem Boot einläuft, hat einen tollen Yachthafen gefunden, um die vielen kleinen Buchten des Inselostens anzufahren und in Richtung Südküste zu fahren.

Machen Sie einen kleinen Abstecher in die allseits bekannte „Goldene Bucht“ namens Cala d’Or , dann schippern Sie weiter Richtung Cala Mondragó, Cala Figuera und Cala Santanyi. Ob mit dem Auto oder dem Schiff: Wenn man erst im Süden der Insel ist, bieten sich Ausflüge zu weiteren benachbarten Buchten an. Es ist nicht weit bis zum Es-Trenc-Strand, der von vielen als der schönste Naturstrand der Insel bezeichnet wird. Außerdem geht es von dort zur südlichsten Spitze Mallorcas, nach Ses Salines mit seinem Cap.

Portopetro sieht, trotz des Tourismus, immer noch wie ein ganz natürlicher Hafen aus. Die Fischerboote schaukeln im nördlichen Teil des Beckens. 258 Liegeplätze stehen im „Club Nautic Portopetro“ zur Verfügung, davon sind 53 Mietplätze. Nicht nur die Bootsbesitzer, die hier einen Platz am Hafen haben, besuchen gerne die Restaurants und Bars, die selten überlaufen sind.

Direkt mit Blick auf das Wasser können Sie hier anspruchsvoll, aber auch typisch mallorquin speisen und einen Bummel durch den kleinen Ort mit seiner ruhigen Atmosphäre genießen. Er hat immer noch seine Ursprünglichkeit bewahrt.

Werbeanzeigen